David Alan Harvey. (Based on a true story).

Bereits der Titel treibt ein subversives Spiel mit den Erwartungen des Benutzers. Die Behauptung der Wahrheit – diese dann allerdings nur in Klammern gesetzt. David Alan Harvey, der 1944 in San Francisco geborene, rührige Magnum-Fotograf, der immer wieder für National Geographic fotografiert und u.a. das sehr interessante Online-Magazin Burn verantwortet, hat ein faszinierendes (ja, soll man sagen?) Buch gemacht. Dessen Präsentationsform sprengt alle Konventionen, die wir erwarten.

Zwischen Pappdeckeln werden farbige Einlagen mit einem Bändchen lose zusammengehalten und können jederzeit herausgenommen werden. Das Buchobjekt ist in einen Schuber, und als ob noch nicht genug damit,  in einen weiteren Karton gekleidet. Als Zugaben etwa sind beigefügt: ein Klapp-Poster oder eine Postkarte mit Gebrauchsanweisung. Der Fotograf versteht seine Publikation weniger als Buch, sondern als ein Puzzle oder Spiel, als eine Geschichte, die sich auf vielfache Art lesen lässt. Die Bilder können beliebig neu kombiniert werden, so dass wunderbare Gegenüberstellungen, Parallelen, visuelle Interferenzen entstehen. Man kann sich aber auch gleich die Einlagen an die Wand hängen.
Über einen langen Zeitraum hat sich Harvey in Rio aufgehalten. Seine visuelle Erzählung zeigt die flimmernde Lebendigkeit und Ödnis der Millionenstadt am Zuckerhut, die Schönheit und den Schrecken, die Copacabana und die Favelas. Es ist eine sehr persönliche Geschichte entstanden, mal kitschig, mal hochdramatisch. Beinahe wie eine Telenovela, die auch ihren Ursprung in diesem Land hat. Aus einem jungen Mann, der eben noch einen Regenschirm hielt, wird plötzlich ein Bandenmitglied, das mit einer Waffe fuchtelt.
Sehr viele, sehr unterschiedliche Ideen stecken in diesem Buch. Man kann nicht anders, man muss einfach über das Raffinement dieses Objekts staunen. Doch genug der Worte, hier ein Vorgeschmack. Samba! Peter Lindhorst

(based on a true story) – book demo from Bryan Harvey Films on Vimeo.

P.S.: Es gibt eine Auflage von 600 Exemplaren.
66 Fotoeinlagen, 1 Poster, 1 Anleitung für die Originalreihenfolge, 1 Postkarte mit Hinweisen. Preis: Exemplar 1-100 = 95€, danach aufsteigend (Exemplar 501-600 = 192 €), die ersten vierhundert Exemplare sind bereits vergriffen. Infos unter http://www.burnmagazine.org/based-on-a-true-story/

Kommentare

  1. meint

    Ich merke einfach, dass Künstler, die Spitzenleistung in Kreativität schaffen, sich immer von Rio angezogen fühlen. So auch hier. Da ich die Stadt auch ein bisschen kenne, kann ich sagen dass dies eine unglaubliche Darstellung von der Stadt ist. Und ja – das kann man Buch nennen…. oder ein innovatives Buchpropjekt!

  2. meint

    In meiner Erfahrung werden die meisten Bücher im Verlaufe des Buches schlechter. Ich hoffe das ist bei diesem nicht der Fall. Wir schauen es uns an..

  3. meint

    Es ist doch faszinierend wie unterschiedlich Fotobücher sind, und wie kreativ sich die Künstler beim Fotobuch erstellen zeigen! Dies ist meiner Meinung nach definitiv das gelungenste Fotobuch über Rio!

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *