Fanpost 4:

Fanpost. Die neue Rubrik im Blog. In wenigen Sätzen seine Bewunderung für ein Fotobuch ausdrücken! Hier kommen Buchhändler und Fotografen, Bibliophile, Experten und Nichtexperten zu Wort, um sich als Fans eines aktuellen Fotobandes zu erkennen zu geben. Ein Buch, für das sie besonders schwärmen! Dieses Mal eine Empfehlung des Fotobuchspezialisten Hannes Wanderer, der von sich selbst sagt, Fotografie sei seine Leidenschaft. Das kann jeder nur bestätigen, der mit dem rührigen Verleger und Buchhändler mal zu tun gehabt hat. Hannes Wanderer gründete 2004 den Peperoni Verlag, in dem er seitdem ein anspruchsvolles Fotobuchprogramm publiziert. Darüberhinaus betreibt er in Berlin die Buchhandlung 25books, in der regelmäßig Ausstellungen und Buchpräsentationen stattfinden. Und schließlich  ist er für die gleichnamige Website www.25books.com verantwortlich, auf der er seine kurzweiligen Kaufempfehlungen ausspricht.

Hannes Wanderer über das Projekt 581C des schwedischen Fotografen Thobias Fäldt:

 “I hope something special will step into my life, another fine edition of you.” (Roxy Music / Editions Of You)

Das Team von B-B-B-Books experimentiert weiter auf sehr spannende Weise mit dem Fotobuchformat. Für Tobias Fäldts ›581c Vol 2 & 3‹ werden Techniken eingesetzt, die aus anderen Kunstformen bekannt sind, auf das Fotobuch aber bisher kaum angewendet wurden. In der populären Musik gibt es den Remix, ich kenne Filme, die die gleiche Handlung aus verschiedenen Perspektiven oder unterschiedlich montiert zeigen und wie wir oben lesen, freute sich Bryan Ferry schon 1972 auf eine neue Version – seiner Geliebten?

„581c“ ist montiert aus Motiven mit mehr oder weniger merkwürdigen Szenen und Figuren und vielen leeren Seiten, die den Bildfluss unterbrechen. Eine plausible Erzählung lässt sich nicht herauslesen. Was ich in vielen Büchern schon als ermüdend und langweilig empfunden habe, nimmt hier im zweiten Teil aber eine ganz neue Wendung. Die Bilder kommen wieder, jedoch sind Abfolge und Bildpaare anders arrangiert und einige Bilder stehen auf dem Kopf. Und klar, wenn es eine zweite Version gibt, dann sind doch auch viele weitere denkbar. So macht das Blättern in diesem Buch dann richtig Spaß. So wie auch die schöne Verpackung mit dem Endlosmuster, das sich auf dem Rücken und dem Spiegel des Buches fortsetzt. Das Buch selbst hat keinen Umschlag im klassischen Sinn und hinten und vorne was? Das gleiche Motiv in zwei Versionen.

Per aspera ad astra. Auch wenn längst nicht jedes Experiment gelingt, zu den Sternen gelangt man nur auf neuen Pfaden. Hannes Wanderer

Thobias Fäldt. 581C. Volume 2 & 3. B-B-B Books, Stockholm 2012, ISBN 978-91-979112-0-7, 244 Seiten, 122 Farbfotos , Pb. in schwarzen Box, 56,00 €

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *