Fanpost 9: Harry Gruyaert – Roots

Harry Gruyaert - Roots
Harry Gruyaert – Roots

Eine neue Fanpost, heute von dem Hamburger Fotografen Axel Martens, der sich für das Buch “Roots” des MAGNUM-Fotografen Harry Gruyaert begeistert. Axel Martens selbst arbeitet für Redaktionen und Werbung. Am liebsten ist er im Porträtbereich tätig. Er ist Mitbegründer und Veranstalter von klubfoto in Hamburg. 

Es gibt kaum Rezensionen über das Buch „Roots“ des Belgiers Harry Gruyaert. Auch mir war es gänzlich unbekannt, als ich es bei Michael Klein in der Buchhandlung im Haus der Photographie eher beiläufig in die Hand nahm und blätterte. Das Titelbild mochte ich überhaupt nicht. Aber, was drin erschien, machte dieses Buch sofort zu einem meiner absoluten Favoriten.

Cover: Harry Gruyaert  - Roots
Cover: Harry Gruyaert – Roots

Roots. Wurzeln. Belgien. Tristesse in Schwarzweiß, beiläufiger als Vanfleteren, den er in seiner Danksagung erwähnt.

Rottondominierende Farbfotos, die an Saul Leiter oder William Eggeleston erinnern. Letzterer habe ihn, wie er im Abspann schreibt, durch das Anfang der 70er Jahre erschienene Buch „Eggelston’s Guide“ inspiriert.

Harry Gruyaert - Roots
Harry Gruyaert – Roots

„Roots“ ist ein wunderbares Buch voller Lakonik, Seitenblicke und Humor. Von einem Fotografen, der anscheinend nie ohne Kamera unterwegs war und es hoffentlich auch nie sein wird. Straßenszenen, Nachtleben, Begebenheiten, Spiegelungen, Situationskomik. Jetzt, wo ich dieses Buch zum wiederholten Male blättere, kommt es mir vor, als lese ich einen Roman. Der Protagonist erzählt von 20 Jahren Belgien. Perfekt ergänzt wird der Bilderroman durch wahre Worte von Dimitri Verhulst, Schriftsteller und Landsmann von Gruyaert, der u.a. den Roman „Die Beschissenheit der Dinge“ geschrieben hat. (Axel Martens)

Harry Gruyaert. Roots. 160 S. mit zahlr., überw. farb. Taf., 21,6 x 29 cm. Hc., 40,00 €

ISBN 978949137626 9 ( niederl./franz.), Cannibal Publishing, Veuvre, 2012, vergriffen

ISBN 9782365110235 (franz./engl.), Ed. Xavier Barral, Paris

Mehr Info zu Axel Martens: www.axelmartens.de

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *