Kim ThueDead Traffic

14.4.12 Kim Thues fotografische Serie ist in Sierra Leone entstanden – jener westafrikanischen Republik, die einen jahrelangen brutalen Bürgerkrieg erlebte, von dem sie sich bis heute nicht wirklich erholt hat, in der jedes 3. Kind vor seinem fünften Geburtstag stirbt, in der die Lebenserwartung bei Mitte 40 liegt, in der die Rate HIV-Infizierter stetig wächst und 70% der Bevölkerung mit weniger als einem Dollar pro Tag auskommen müssen. Wenn also ein Buch eine fotografische Arbeit aus einem der ärmsten Länder der Welt präsentiert, springt unmittelbar das eigene Kopfkino an, wird die eigene Elendsvorstellung mit den gelieferten fotojournalistischen Bildern abgeglichen, die in der Regel genau diese Annahmen spiegeln. Nicht so hier! Weiterlesen →